Hochzeitsfotos

Eine Hochzeit ist ein ganz besonderer Moment im Leben eines Paares. Für viele ist es sogar der schönste Tag ihres Lebens – in langer und mühevoller Vorbereitung mit viel Liebe zum Detail gestaltet und geplant. Dieser Tag steckt voller Emotionen und vergeht für das Brautpaar nur so wie im Flug.

Damit diese besonderen Momente jedoch für die Ewigkeit festgehalten werden können, fange ich für Sie genau diese mit meiner Kamera ein. So haben Sie ein Leben lang Freude an Ihren Fotos und können in Erinnerungen schwelgen, wann immer Ihnen danach ist.

Ein Hochzeitsfoto ist jedoch nicht gleich Hochzeitsfoto – hierbei handelt es sich um eine hohe Kunst der Fotografie, die gelernt sein will. Worauf es bei guten Hochzeitsfotos ankommt und welche Voraussetzungen Ihr Fotograf mitbringen sollte, verrate ich Ihnen daher hier.

Was macht gute Hochzeitsfotos aus?

Ganz wichtig für ein gutes Hochzeitsfoto ist die Chemie zwischen dem Brautpaar und dem Fotografen. Je wohler Sie sich in der Situation fühlen, desto schöner und authentischer werden die Fotos. Wenn Sie sich so richtig fallen lassen können, entstehen echte Bilder auf denen man die Emotionen spüren kann. Schließlich geht es bei der Hochzeitsfotografie darum, eure persönliche Liebesgeschichte festzuhalten und durch die Bilder rüberzubringen.

Auf der Webseite eines guten Hochzeitsfotografen kann sich das Brautpaar bereits einen guten Überblick über den Stil des jeweiligen Fotografen machen. Viele Fotografen haben beim Fotografieren ihre eigene Handschrift und diese sollte sowohl zum Brautpaar als auch zum Stil der Hochzeit passen.

Außerdem ist es wichtig, dass das Brautpaar sich im Voraus Gedanken über die möglichen Situationen macht, welche abgelichtet werden sollen. So vermeidet man, dass es danach zu bösen Überraschungen kommt. Der Ringwechsel, die erste Begegnung am Altar oder aber ein Bild vom geschmückten Hochzeitsauto – alles ist möglich, sollte aber vorher besprochen werden.

Eine Begleitung den ganzen Tag über – vom Getting Ready bis hin zum spätabendlichen Tanz – ist natürlich auch möglich. In diesem Fall ist es sinnvoll, den Gästen mitzuteilen, die Smartphones beiseite zu legen. Schließlich wollen Sie auch das Gesicht Ihrer Gäste auf den Bildern festhalten und nicht nur deren Blick auf das Handy.

Kurz und knapp

Wie läuft eine Beauftragung ab?

Wenn Ihnen gefällt, was Sie auf meiner Webseite sehen und Sie einen Hochzeitsfotografen für Magdeburg und Umgebung suchen, nehmen Sie gerne direkt Kontakt zu mir auf. 

In einem ersten Vorgespräch lernen wir uns dann kennen, um festzustellen, ob die Chemie zwischen uns passt. In einer kompetenten Vorberatung besprechen wir dann alle individuellen Wünsche und Ideen, welche am Tag der Hochzeit umgesetzt werden sollen.

Der Preis gestaltet sich dann nach individueller Absprache und ist abhängig von dem beauftragten Umfang. Eine Begleitung während des gesamten Festes ist ebenso möglich wie das alleinstehende Brautpaarshooting.

Nach der Hochzeit erhalten Sie innerhalb von 2 Wochen die fertigen Fotos zu Ihrer freien Verwendung. So haben Sie direkt die Möglichkeit diese für Danksagungen zu verwenden oder der Familie zu zeigen.

Für diejenigen unter Ihnen, denen Fotos als Erinnerung nicht genug sind, biete ich auch eine Kombination mit einem Hochzeitsfilm an. Hier wird Ihr besonderer Tag dann auch videographisch festgehalten und zu einem Erinnerungsvideo zusammengeschnitten.

Ihre Vorteile auf einen Blick

Günstige und faire Preisgestaltung als Freelancer
Full-Service-Angebot, inkl. Fotografie und Videoproduktion möglich
Hochprofessionelle Kameratechnik und Nachbearbeitung
Diskrete und empathische Begleitung Ihrer Hochzeitsfeier
Erfolgreiche Beratung von Brautpaaren seit mehr als 10 Jahren

Was macht einen guten Hochzeitsfotografen aus?

Ein guter Hochzeitsfotograf ist auf alle Eventualitäten vorbereitet. Die Momente und Eindrücke, die es auf einer Hochzeit einzufangen gilt, gibt es nur einmal. Sind sie verpasst, werden sie nie wiederkommen – zumindest nicht mit dem gleichen Funkeln in den Augen und dem Strahlen im Gesicht.

Damit also nicht plötzlich die Technik versagt, hat ein guter Hochzeitsfotograf sein Equipment immer in doppelter Ausführung dabei – auch die Kamera. Mit Ersatzakkus und genügend Speicherkarten wird kein unwiederbringlicher Moment einer Hochzeit verpasst.

Ein guter Hochzeitsfotograf lässt sich außerdem immer einen Zeitplan der Hochzeitsfeier geben und hat einen Überblick über die anstehenden Schlüsselmomente – der Ringwechsel, die Gratulation der Oma oder aber auch die emotionale Rede der Trauzeugin. Auch die Wetterlage sollte ein guter Hochzeitsfotograf im Auge behalten, damit auch in dieser Hinsicht nichts ins Wasser fallen kann.

Neben dem Brautpaarshooting gehören natürlich auch Gruppenbilder zu einer Hochzeitsfeier dazu. Hier zeigt sich ganz deutlich, ob der Fotograf sein Handwerk versteht. In dieser Situation ist es ganz wichtig, klare Ansagen zu machen und die Gäste zu der gewünschten Position zu delegieren. Auch ein gutes Auge für Details ist hier gefragt: Hände in den Hosentaschen, eine Haarsträhne vor dem Gesicht oder angespannte Hände sollten hier sofort bemerkt und korrigiert werden.

Des Weiteren weiß ein guter Fotograf auch, wenn er lieber weniger dominant auftreten sollte, um die Emotionen nicht zu behindern. Handelt es sich also um ein eher schüchterneres Paar, welches sich nicht so sicher vor der Kamera bewegt, versteht ein guter Fotograf es, sich im Hintergrund aufzuhalten und auch unbemerkt schöne Emotionen einzufangen.

Jetzt Beratungsgespräch vereinbaren

Sie benötigen professionelle Unterstützung im Bereich Hochzeitsfotos und wollen nicht auf eine teure Werbeagentur zurückgreifen?

Dann nutzen Sie das Kontaktformular und wir schauen in einem unverbindlichen und kurzen Gespräch, wie ich Sie unterstützen kann. 

Ich freue mich auf Ihre Anfrage!